ASONAHORES: Keine Beeinträchtigung des Tourismus durch Tropensturm

SANTO DOMINGO – Die dominikanischen Touristenzentren und Flughäfen sind vom Tropensturm „Irene“, der an der Nordküste der Insel vorbeigezogen ist, nicht in Mitleidenschaft gezogen worden und funktionieren normal, meldet der Verband der Hotels und Tourismus der Dominikanischen Republik (ASONAHORES).

Die schweren Regenfälle, die Montag begannen, verursachten in vier Hotels in Bayahibe an der Karibikküste Probleme, die aber inzwischen behoben wurden. Keiner der in diesen Hotels untergebrachten Touristen wurde davon betroffen.

In ihrer Presseerklärung stellt ASONAHORES außerdem fest, dass der Durchzug von „Irene“ keine negativen Auswirkungen auf die Touristenregionen von Punta Cana, Samaná, Puerto Plata und der Nordküste sowie La Romana, Juan Dolio und Santo Domingo hatte.

Alle internationalen Flughäfen, in La Romana, Punta Cana, Puerto Plata, Samaná und Santo Domingo operieren ohne Beeinträchtigung, informiert ASONAHORES.

Weiter berichtet die Hotelvereinigung, dass Hotels und andere touristischen Unternehmen seit dem vergangenem Samstag die für einen Hurrikan vorgeschriebenen Schutzmaßnahmen eingeleitet hatten. Diese sind in einem vom Hotel- und Tourismusverband der Karibik (CHTA) herausgegebenen Handbuch aufgeführt, das auch von ASONAHORES übernommen wurde. Darin sind die Maßnahmen für Tourismusunternehmen vor, während und nach einem Hurrikan festgelegt.

This post is also available in: Spanisch, Französisch, Russisch, Portugiesisch

Share this article

PinIt